Toro Babies Home 2019

Jochen Meger
Mother Rosette und Racheal
Herr Gockenbach und Sabine Pühl

Januar 2019

Liebe Freunde und Unterstützer des Toro Babies Home,

nur wenige Tage nach unserer Rückkehr aus Uganda ist mein lieber Mann Jochen für uns völlig unerwartet und plötzlich am 26. Dezember in Ottenstein verstorben. Das letzte Badezimmer im Waisenhaus hat er noch renovieren können und nun sitzt er irgendwo da oben mit Baby Mathias auf seinem Schoß und schaut sich sein Werk an! Wir können es immer noch nicht fassen und sind sehr traurig. Im Juni wird seine Urne auf Kluges Guest Farm/Uganda, da wo er die letzten Wochen verbracht hat, im Rahmen einer afrikanischen Trauerzeremonie im Beisein all seiner afrikanischen Freunde beigesetzt und wir gönnen ihm dann die letzte Ruhe.

So wie Jochen es gewollt hätte, haben wir auf Blumenspenden anlässlich der Trauerfeier zugunsten einer Spende für das Toro Babies Home verzichtet. Wir sind überwältigt und tief berührt, dass über 4400 € aus diesem Anlass auf dem Vereinskonto von Partnerschaft Gesunde Welt e.V. eingegangen sind. Ganz herzlichen Dank dafür an alle lieben Spender!

Zusammen mit den Zuwendungen für das verstorbene Baby Mathias können wir nun das dringend benötigte neue Fahrzeug für das Waisenhaus anschaffen. Der alte Bulli stammt aus dem Jahr 1988. Die ständigen Reparaturen verursachen extreme Kosten und wir sind auf ein funktionierendes Fahrzeug angewiesen, wenn wieder einmal notfallmäßig eines der Kinder in ein Krankenhaus gebracht werden muss. Daneben werden mit dem Auto die Lebensmittel für das Babies Home transportiert.

Matron Betty und Father Joseph begeben sich nun auf Fahrzeugsuche.

30.01.2019 Calw, ein neuer Rollstuhl für Racheal

Während unseres Besuchs im Waisenhaus Dezember 2018 zeigte mir Mother Rosette die bereits offenen Druckstellen an Racheals Armen, verursacht durch den nunmehr viel zu kleinen Rollstuhl. Hier müssen wir dringend handeln. Nach unserer Rückkehr schrieb ich unserer Physiotherapeutin Fiona Beckerlegge eine Email und bat um Rat wegen eines neuen Rollstuhls für Racheal. Fiona hatte den jetzigen Rollstuhl in Großbritannien organisiert und sie sandte mir Fotos von geeigneten Therapiestühlen, die ich an unsere Multipurposeperson im Verein Partnerschaft Gesunde Welt e.V., Sabine Pühl, weiterleitete.

Sabine erfragte noch kurz Größe und Gewicht von Rachael und bereits einen Tag nachdem sie diese Infos bekam, erhielt ich die freudige Nachricht, dass uns Herr Gockenbach vom Sanitätshaus Reutter in Calw einen wunderschönen Rollstuhl im Wert von 1200 € spendet. Damit hatte ich nicht gerechnet.

Lieber Herr Gockenbach, das Toro Babies Home und ich bedanken uns sehr herzlich für Ihre Großzügigkeit. Wir sind sehr froh, dass wir Racheals Situation durch Ihre Spende erleichtern können. Der Stuhl soll bereits im Februar im Container nach Kampala versandt werden. Und ich bin sicher, dass Racheal das fröhliche und kindgerechte Maigrün sehr gefallen wird. Ich möchte Sie hiermit gerne zu unserer Mitgliederversammlung am 26.04.2019 um 18:30 Uhr in das Klinikum Sindelfingen einladen. Eine Referentin aus Uganda wird u.a. über unser Krankenhausprojekt berichten. Dann kann ich mich auch noch einmal persönlich bei Ihnen bedanken.

Liebe Sabine, sei herzlich umarmt und bedankt, dass du deine organisatorischen und netzwerkenden Fähigkeiten wieder einmal erfolgreich unter Beweis gestellt hast.

 Marina Meger

 

19.04.2019 ... und was sich sonst noch alles im Waisenhaus ereignet hat

 

Matron Betty kann berichten, dass es allen Kindern gut geht.

Unsere behinderten Mädchen Mary, Annet und Dorothy sind wieder in der inklusiven Canon Apollo School und es gefällt ihnen dort. Betty fuhr gestern, am Karfreitag, dorthin, um sie für die Osterferien abzuholen. Mary und Annet benutzen in der Schule ihre Rollstühle, die der Norweger Åge repariert hat.

 

Die Kyaninga-Therapeuten leisten weiterhin großartige Arbeit und die Kinder

Mary, Annet und Dorothy, werden jeden Donnerstag von Kyaninga CDC in der inklusiven Canon Apollo School besucht und erhalten dort ihre individuellen Therapien und Lernunterstützung.

 

Mary arbeitet jeden Samstag ein bisschen und lernt, wie man Margarine und Erdnussbutter herstellt. Außerdem übernimmt sie Gartenarbeiten. Die Kyaninga-Gruppe hilft ihr dabei, diese Arbeit sehr gut zu machen.

 

Wir hatten Besucher, die auf dem Gelände des Toro Babies Home Obstbäume gepflanzt haben. In Zukunft werden wir hier genug Früchte für das Babyheim ernten können. Das Foto zeigt das Pflanzen eines Orangenbaumes.

 

Die Pfadfinder der Gemeinde pflanzen einen Mangobaum einige Babyheim-Kinder wurden getauft

Aktuell haben wir 18 schulpflichtige Kinder und wir bringen sie jeden Tag mit unserem alten Van zur Schule. Die Kinder haben Spaß und Freude in der Schule und lernen viele neue Lieder und Spiele.

 

Sie interagieren auch gerne mit anderen Kindern und haben große Fortschritte in Hinsicht auf das Teilen und freiwillig abgeben von Dingen gemacht.

 

Jeden Sonntag gehen die Kindern nun auch in die Kirche. Sie genießen das sehr und an den Ablauf des Gottesdienstes haben sie sich schnell gewöhnt. Wir benutzen auch dafür den alten Van, der zwar nicht in guten Zustand ist, der es aber tun muss, bis das neue Auto da ist. Im Moment frisst der alte Van viel Geld und oftmals bleibt er einfach in der Garage. Wir beten dafür, dass wir ein neues Fahrzeug bekommen und das hohe Reparaturgeld sparen.

 

Die Gelder für das neue Fahrzeug werden am 26.04.2019 auf der Mitgliederversammlung von Partnerschaft Gesunde Welt e.V. frei gegeben werden. Aus vereinsrechtlichen Gründen müssen bei solch einer hohen Investitionssumme die Mitglieder einbezogen werden.

 

Die Geburtstagsfeier der Zwillinge

Wir feiern viele Geburtstage mit unseren Kindern und die Freiwilligen/Volunteers machen einen guten Job. Sie kaufen Kuchen und kleine Geschenke für die Geburtstagskinder.

 

Wir feiern Geburtstag!

Eeinige Besucher brachten Kuchen mit zur Geburtstagsfeier der Zwillinge

 

Im Babyheim geht alles gut voran, obwohl gerade einige Kinder erkältet sind und Husten haben. In Uganda ist aktuell Regenzeit, weshalb die Erkältungs- und Bronchialkrankheiten zunehmen. Die Mothers machen einen tollen Job und kümmern sich sehr gut um die Kinder.

 

In diesen Tagen haben wir viele Freiwillige im Heim und die Kinder genießen die Gesellschaft und Unterhaltung durch die Volunteers. Sie unterstützen die Mothers sehr, indem sie sich u.a. um die kleinen Babys kümmern, die doch sehr zeitaufwändig betreut warden müssen.

 

Babra beim Anschneiden ihres Geburtstagskuchens

Am 19. April 2019 haben wir drei Geburtstagstage gefeiert. Miracle, Grace und Babra haben sich sehr über ihre Feier gefreut und sind abends glücklich in ihre Betten gefallen.

 

Grace und Miracle feiern ihren Geburtstag

Joghurt ist lecker!

unfassbar, wie viele Kinder in ein kleines Plantschbecken passen!

 

12.04.2019 Neuigkeiten aus dem Toro Babies Home von Matron Betty

Das Toro Babies Home hat seit Dezember vier junge Säuglinge als Neuzugänge aufgenommen.

 

Diese kleinen Säuglinge sind eine große Herausforderung für das Babyheim, da sie viel Milch trinken und die Dosen mit künstlicher Säuglingsnahrung sehr, sehr teuer sind. Jeder Säugling benötigt 2 Dosen in der Woche. Das sind etwa 25 € pro Kind, pro Woche.

 

Durch die hohe Kostenbelastung für künstliche Säuglingsnahrung fehlen dem Toro Babies Home die Mittel für andere notwendige Ausgaben.

 

Dies sind die Neuzugänge seit Dezember:

 

Trinnah Maracle Nkwanzi

Trinnah kam in das Babyheim, als sie vier Tage alt war. Die Mutter war psychisch krank und starb später und die Familie kann sich nicht um dieses Baby kümmern. Trinnah wächst und gedeiht. Sie trinkt ihre Milch gut und ist, nunmehr drei Monate alt, sehr aktiv.

 

Byamukama Samuel

Samuel ist jetzt sechs Wochen alt. Seine Mutter ist unter der Geburt verstorben. Samuel wächst und er verträgt die künstliche Säuglingsnahrung sehr gut.

Er hat die Mutter zum Zeitpunkt der Geburt verloren, aber er wächst sehr gut und trinkt seine Milch gut.

 

Paul Miracle Mike Murungi

Paul, aktuell sechs Wochen alt, wurde von seiner jungen Mutter, einer Studentin an der Universität, in eine Latrine geworfen. Die Mutter wurde ins Gefängnis verbracht und das Baby wurde drei Tage gut im Krankenhaus behandelt, bevort es zur Pflege im Toro Babys Home aufgenommen wurde. Paul gedeiht ebenfalls und trinkt gut.

 

Victor Muwanguzi

Victor ist jetzt 11 Tage alt. Er wurde gestern vom Bewährungshelfer hierher gebracht, weil die Mutter psychisch krank und stationär in einer Klinik aufgenommen ist. Dort erhält die Mutter Behandlung, aber es gibt keine Verwandten in der Nähe, die sich um Victor kümmern können.

Victor trinkt sehr viel und gut. Bei ihm reicht die Dose Säuglingsnahrung nur für 2 Tage!

 

Angel Nyangoma Amooti

Es gibt gute Neuigkeiten von Angel. Sie wächst und entwickelt sich sehr gut.

Sie kann jetzt nahezu problemlos essen und muss nicht mehr erbrechen. Betty und das Team sind so glücklich darüber. Angel ist sehr aktiv, alle Besucher mögen sie wegen ihres Charakters sehr und nehmen sie gerne auf den Arm.

 

Mother Rossette kümmert sich auch sehr um Angel und hat jetzt eine spezielle Diät entwickelt.

 

20.04.2019, Spendeneingang für Säuglingsmilch

 

Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Spendern für die rasche Unterstützung beim Einkauf der Säuglingsmilch! Wir sind überwältigt, wie schnell und großzügig Sie helfen! Das Geld für einen Monat Säuglingsnahrung habe ich gestern auf das Konto des Waisenhauses transferiert!

 

Matron Betty: Thank you so much for the love and care you have for the children. I received the message about the money you sent today.