Fototherapie für Neugeborene

Das Phototherapiegerät
Scheckübergabe: v.l.n.r.: Frank Dauner, Melanie Zeitler-Dauner, Wolfgang Fischer

Bei Neugeborenen ist oft die Entgiftungsmöglichkeit der Leber für entsprechende Abbauprodukte im Blut noch eingeschränkt (Bilirubin). So entsteht in den ersten Lebenstagen oft Gelbsucht. Wenn der Bilirubinspiegel dann nicht gesenkt wird, drohen Gehirnschäden und schwere Behinderungen. In Deutschland wird dies automatisch bei jedem Neugeborenen untersucht und gegebenenfalls behandelt. Dies wollen wir auch im Lubaga-Hospital erreichen.
Die Fototherapie ist eine sichere und verlässliche Methode, hohe Bilirubinspiegel zu senken. Für die Durchführung wird ein Spezialgerät benötigt. Wir haben uns für ein robustes Gerät der Fa. Dräger entschieden, dass vor Ort bei Bedarf auch gewartet werden kann.
Der Preis beträgt brutto umgerechnet 3.573,22 Euro einschließlich notwendiger Zusatzausrüstung.

Wir gehen davon aus, dass dadurch die Therapie wesentlich verbessert werden kann und im Ergebnis weniger Kinder mit Behinderungen unser Partnerkrankenhaus verlassen.

Unser Mitglied Melanie Zeitler-Dauner und ihr Ehemann Frank Dauner warben anlässlich ihrer kirchlichen Hochzeit am 28.04.2013 diebezüglich um Spenden.

Und tatsächlich kam mehr als der gesamte Betrag zusammen, so dass wir das wichtige Gerät finanzieren und Mitte Mai 2013 beschaffen können. Die genaue Spendensumme beträgt 5.068 Euro! Der Restbetrag fließt in die Finanzierung des Kiosk-Neubaus, der von einer Hospital-Mitarbeiter-Genossenschaft im Nebenerwerb betrieben wird. 38 Menschen verdienen hier zusätzlich Geld, das insbesondere ca. 100 Kindern zugute kommt, die dadurch die Schule besuchen können.

Ganz herzlichen Dank dafür!